Was passiert, wenn man einen Diesel mit Benzin betankt oder einen Benziner mit Diesel?
Oder einfacher ausgedrückt, wenn man sein Auto mit dem falschen Kraftstoff befüllt.

Grundsätzlich kann man sagen, dass der Diesel verzeiht, der Benziner nicht.

Folgendes Szenario habe ich selber mit meinem Audi A4 Diesel durchlebt.
Tank war leer, rauf auf die Tanke, nur auf V-Power geachtet und – rein den Stutzen -.
Nach ein paar Litern wurde ich stutzig, weil ich einen weiteren Zapfhahn entdeckte, auf dem auch V-Power stand. Nach genauem hinschauen bemerkte ich, dass der V-Power Diesel noch an der Zapfsäule steckte. Was hatte ich also gerade in der Hand? V-Power Super !!
Als ich losließ, waren aber schon 15 Liter geflossen.
Leichte Panik kam in mir hoch und ich sah meinen Geldbeutel schrumpfen ob der anstehenden Werkstattaktion, um das Benzin wieder raus zu bekommen. Ich befragte den Tankwart, doch der gab mir den Tipp, den Rest mit Diesel aufzufüllen und gut ist.
War auch so. Er lief zwar bis zum nächsten Tankstopp etwas unrund und Diesel à typisch aber er lief.
Wer erst am Ende bemerkt, dass er Benzin (oder Super) anstatt Diesel getankt hat, sollte möglichst bald (vielleicht nach den ersten 100 Km) Diesel nachtanken, solange bis mindestens eine komplette Tankfüllung nach und nach „ersetzt“ wurde. Dann erst komplett leer fahren.

Andersrum funktioniert es nicht.

Wenn ein Benziner mit Diesel betankt wurde und man es noch an der Tanke bemerkt, dann den Motor NICHT starten, sonst geht er kaputt. Hier hat man nur die Chance, den Tank komplett zu entleeren. Das kann dann auch die eigene Werkstatt machen, wenn man den Wagen dort hin schleppen lässt. Blöd nur, wenn man morgens, vor der Arbeit mal schnell tanken wollte und ……