Die Zahl der Rückrufe in hohen Stückzahlen scheint nicht abzureißen.

Dieses Mal trifft es Nissan:
600.000 Fahrzeuge werden in Nord- und Südamerika, sowie in Afrika zurück gerufen, da es Probleme mit der Batterie und der Lenksäule gibt.

Bei ca. 303.000 Pick-Up Trucks des Typs Frontier und bei 283.000 X Terra Geländewagen müssten Bestandteile der Steuerung ausgetauscht werden, heißt es (Rost an der Lenkung soll dazu führen können, dass diese brüchig wird). Weiterhin gibt es Probleme mit wackeligen Batterieklemmen.

Zu Unfällen ist es noch nicht gekommen. Der Rückruf betrifft Fahrzeuge, die in der Nissan Fabrik in Tennessee vom Juli 2001 bis zum Januar 2005 und in Curitiba ind Brasilien vom November 2001 bis Juni 2008 produziert worden sind.

Bei weiteren 18.500 Sentra-Kompaktwagen muss eine Batterieklemme ausgetauscht werden, da es durch Kontaktprobleme zu Schwierigkeiten beim Starten des Wagens kommen kann. Die betroffenen Fahrzeuge wurden in Mexiko, in Aguascalientes hergestellt.

Erst im März diesen Jahres musste Nissan weltweit über 500.000 Fahrzeuge wegen Bremsproblemen in die Werkstätten beordern.