Erst Toyota, jetzt Honda – die Welle der Rückrufe scheint dem Jahr 2010 treu zu bleiben.


Honda ruft laut US-Medienberichten weltweit 528.000 Autos zurück. Ursache des Rückrufs ist ein mögliches Leck an den Bremsleitungen. Allein in den USA sind davon 470.000 Autos betroffen.


Bei dem weltweiten Rückruf von Toyota für 1,5 Millionen Autos war der Grund, dass evtl. Bremsflüssigkeit austreten könne.

Beide (Konkurrenz)unternehmen haben wohl dieselben Zulieferer, sie gehen auch beide davon aus, dass der Fehler die Fahrsicherheit nicht beeinträchtigen kann
Und für beide ist es nicht der erste Rückruf in diesem Jahr:

Honda hatte im Februar über 430.000 Auto in die Werkstätten beordert wegen Problemen mit dem Seitenairbag,
Toyota startete einen Tag davor einen Rückruf für Hybridautos aufgrund von Problemen mit der Bremsanlage.