So. Okt 24th, 2021

Wer glaubt, dass das Thema "PKW-Maut" endlich abgehakt ist, der irrt. Wieder einmal wird diese zusätzliche Ab- und Ausgabe für PKW-Fahrer thematisiert. Vor fast einem Jahr hatte der Plan, eine Maut nur für ausländische Autofahrer zu erheben, für viel Wirbel gesorgt. (Wir hatten berichtet).
EU-Kommissar Oettinger forderte derzeit eine europaweite Maut,er findet es grotesk, dass es in Europa insgesamt verschiedene 28 Mautsysteme gibt. In seiner Version würde der Ertrag aus den Mautzahlung an die Mitgliedsstaaten gehen.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat jetzt eine Zahlung von jährlich 100,– Euro pro Autofahrer angedacht.Allerdings in einer etwas abgeänderten Variante Denn seiner Idee zufolge soll aus den Maut-Zahlungen ein Fond gebildet werden, der zur Sanierung des maroden Straßennetzes in Deutschland genutzt werden soll, hierfür fehlen nämlich rund sieben Milliarden Euro jährlich. Eine Summe, deren Finanzierung ungewiss ist.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant eine Maut ab 2016. Weder die Höhe noch der "Kundenkreis" dafür sind derzeit genau bekannt, einigen Berichten zufolge sollen aber nur ausländische PKW-Fahrer belastet werden und es gibt anscheinend auch den Plan, ab 2018 eine Maut für Bundesstraßen zu erheben. Noch vor der Sommerpause soll ein entsprechender Entwurf vorgelegt werden, der dann auch von der EU-Kommission überprüft werden wird.

 

Von Schumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.