Abwrackprämie made in USA

2 Comments

Vieles schwappt irgendwann aus den USA über den großen Teich zu uns Europäern.

Genau umgekehrt ist es jetzt mit der Abwrackprämie. Während bei uns die Gelder so langsam dem Ende zugehen, wurde in den USA "Cash for clunkers" (Bargeld für Schrottlauben) eingeführt.

War zunächst eine Summe von 4 Milliarden US-Dollar vorgesehen, um Autos mit hohem Verbrauch gegen umweltfreundlichere auszutauschen, so wird jetzt 1 Milliarde US-Dollar unter der Bearbeitung des Transportministeriums vergeben.

Umgerechnet bis zu 3.165,– Euro pro Auto werden gezahlt.

Die Höhe der Prämie soll von der Umweltfreundlichkeit des neuen Wagens abhängen. Die Vorgaben dafür sind unter anderem folgende:

  • Das Auto darf nicht älter als 25 Jahre sein
  • Es muss ein Baujahr von vor 2001 vorweisen.
  • Der Verbrauch des zu verschrottenden Autos muss über 13l je 100 km liegen
  • Befristet ist das Programm zunächst bis zum November, die Bewilligung weiterer Gelder wurde aber nicht ausgeschlossen.

 

2 thoughts on “Abwrackprämie made in USA”

  1. Die bereitgestellten Gelder sollen ja auch in den USA schon am Anfang dem Ende zu gehen, da die Abwrackprämie so großen Anklang gefunden hat.
    In Deutschland ist dies trotz Aufstockung schon nächsten Monat der Fall. Das habe ich heute bei http://www.finanznachrichten.de gelesen.
    Nach dem Wegfall der Prämie wird die Autoindustrie leider große Einbrüche verzeichnen müssen. Wie wird das dann wohl in den USA aussehen, wo der Automarkt noch viel größer ist als in Deutschland?!

  2. Am letzten Freitag hatte die Administration Obamas weitere 2 Milliarden freigegeben. Das reicht erst mal wieder für ein paar Autos. Ford ist u.a. ein großer Gewinner der Abwrackprämie in den USA. Über 200.000 Autos haben sie mit Hilfe dieses Programms schon absetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.