Mir ist es schon einmal passiert, dass ich morgens aus dem Haus kam und mein Auto war nicht mehr da, wo ich es abgestellt hatte. Die erste Amtshandlung war, die Polizei anzurufen, um den Diebstahl zu melden. Dort musste ich dann erfahren, dass mein Wagen abgeschleppt wurde.

Neben vielen bekannten Gründen, wie das Abstellen eines Autos, dort wo es generell nicht erlaubt ist, wie Regelung durch Schilder, in Einfahrten, in Feuerwehrzufahrten und, und…..gibt es aber noch weitere Gründe fürs Abschleppen.

Ist das Auto mit geöffnetem Fenster abgestellt zum Beispiel. Hier ist das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß gesichert und stellt eine Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dar. Das kann übrigens durchaus auch im Interesse des Eigentümers sein, um einen Diebstahl zu verhindern.

Oder man stellt sein Auto ordnungsgemäß ab und fährt in Urlaub oder kommt ins Krankenhaus. Werden in der Zwischenzeit Halteverbotsschilder aufgestellt, was jederzeit und überall passieren kann, muss das Auto innerhalb von meist höchsten 48 Stunden entfernt werden. Als Halter hat man nämlich die Verpflichtung, dafür Sorge zu tragen, dass der PKW jederzeit umgeparkt werden kann. Das ist möglich, indem man jemand anderen beauftragt regelmäßig nachzusehen und den Schlüssel dort hinterlegt.

Auf Supermarktparkplätzen können der Inhaber oder seine Angestellten entscheiden, wann evtl. Dauerparker abgeschleppt werden sollen. Vielfach gelten hier Höchstparkzeiten, die mit einer Parkscheibe anzuzeigen sind.

Auch das Überschreiten der zulässigen Parkdauer mit Parkscheibe oder Parkscheinautomaten kann einen Grund darstellen, dass man abgeschleppt wird.

Mit dem Zettel hinter der Windschutzscheibe, wie "bin gleich wieder da" oder so ähnlich ist man nicht auf der sicheren Seite.

Manch einer denkt auch, er ist ja noch rechtzeitig gekommen, um das Auto wegzufahren und ist damit aus der Nummer, Kosten zu bezahlen, raus. Irrtum! Denn, wenn bereits ein Unternehmen beauftragt wurde, entstehen Kosten für die Leerfahrt.