Alle 3 Sekunden ging am Montag ein Notruf ein. 28.654 Anrufe wurden gezählt. Das ist Jahreshöchstleistung. Grund dafür waren die stark gesunkenen Temperaturen.

Fast 90% aller Anrufe galten leeren oder entladenen Batterien. Der ADAC rät, ältere Batterien regelmäßig von einer Fachwerkstatt überprüfen zu lassen, da ca. nach 4 Jahren die Akkus bei Minusgraden schneller ihren Geist aufgeben.

Auch sollte man darauf achten, dass genug Frostschutzmittel im Kühlkreislauf und in der Waschanlage befindet. Gerade bei diesen Strassenverhältnissen, wo vorausfahrende Fahrzeuge die eigene Windschutzscheibe stark verdrecken ist man eher geneigt die Scheibenwischer zu betätigen.

Um gegen die Kälte bei Staus oder Pannen gewapnet zu sein, sollte immer rechtzeitig getankt werden. Ohne laufenden Motor funktioniert die Heizung nicht.

 

Gute Fahrt……