Zum Wochenende wird mit Rückreiseverkehr (vor allem aus den Wintersportgebieten gerechnet), denn in Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland enden die Winterferien. Durch die milden Temperaturen setzt außerdem die Schneeschmelze ein, sodass die Touristen, die in Richtung der Skigebiete unterwegs sind, auch deutlich weniger werden. Der ACE sieht auf folgenden Strecken Potential für Staus und erhöhtes Verkehrsaufkommen:

  • Großraum Hamburg
  • A1 Köln – Dortmund – Münster – Bremen – Lübeck
  • A2 Hannover – Berlin
  • A3 Passau – Nürnberg – Frankfurt
  • A5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
  • A6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim
  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg 
  • A8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
  • A9 München – Nürnberg
  • A81 Singen – Stuttgart – Würzburg
  • A93 Kiefersfelden – Rosenheim, beide Richtungen
  • A95 München – Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen
  • A96 Lindau – München
  • A99 Umfahrung München


Strecken mit teils umfangreichen Baustellen

  • A1 Saarbrücken – Hamburg – Lübeck 
  • A4 Görlitz – Aachen 
  • A5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
  • A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg 
  • A9 München – Potsdam 
  • A24 Dreieck Havelland – Hamburg 
  • A40 Dortmund – Essen
  • A45 Dortmund – Aschaffenburg
  • A61 Hockenheim – Venlo      

Der ADAC listet folgende Strecken für zumindest Staugefahr:

  • 1 Hamburg – Bremen – Münster – Köln 
  • A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln  
  • A 4 Kirchheimer-Dreieck – Erfurt – Chemnitz   
  • A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt       
  • A 7 Füssen – Würzburg – Frankfurt – Hannover             
  • A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe   
  • A 9 München – Nürnberg       
  • A 93 Kufstein – Inntaldreieck  
  • A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München                            

 

Quellen: ACE und ADAC