Unsere Autos haben immer mehr Technik, neben den fest installieren Features finden wir im Zugriffsbereich des Fahrers meistens auch ein Navigationsgerät, die Freisprechanlage, einiges an Multimedia und jetzt sollen wir noch ein weiteres Gerät an die Windchutzscheibe befestigen? Sollte man sich eine Dashcam anschaffen und was ist das eigentlich genau?

Bei einer Dashcam handelt es sich um eine Videokamera, die das Geschehen vor dem Auto in Fahrtrichtung aufzeichnet. Für die Befestigung benötigt man keinen Fachmann, sondern man "klebt" die Kamera meist mittels eines starken Saugnapfes an die Scheibe.

Die Videoaufnahmen finden in einer so genannten Schleife statt, was bedeutet, dass nach Errreichen der Aufnahmekapazität die vorherigen Inhalte überschrieben werden. Wann die Aufnahmen stattfinden, hängt von der Einstellung bzw. den Funktionen der jeweiligen Kamera ab. Manche Kameras können zum Beispiel so programmiert werden, dass sie bei einer Erschütterung des Autos oder zum Beispiel einer Vollbremsung mit dem Filmen beginnen. Und bei einer solchen Aufnahme gibt es bei bestimmten Geräten auch die Möglichkeit, diese mit einem Schreibschutz zu versehen.

Der Sinn einer solchen Kamera ist nahezu selbst erklärend: Wird man in einen Unfall verwickelt, kann durch die Videoaufnahme der Unfallhergang nachvollzogen werden. Allerdings ist rechtlich derzeit noch umstritten, ob das als Beweismittel verwendet werden kann/darf. Und wie ist das mit dem Datenschutz anderer Personen? Solange man nicht gezielt filmt, ist das so ähnlich wie bei einem Urlaubsvideo zu sehen, wo auch durchaus einmal unbeteiligte Personen durch das Bild laufen. Solche Zufallsbilder sind wohl rechtlich unbedenklich.

Eine Dashcam kann natürlich auch einfach nur dazu genutzt werden, die Fahrt in den Urlaub zu filmen. Wie viel man aufzeichnen kann, hängt von der Kapazität des Speichermediums ab, es sind aber durchaus 9 bis 10 Stunden möglich. Eine weitere Möglichkeit ist das Ausnutzen des Bewegungssensors. Hier startet beim geparkten Autos die Videoaufnahme, sobald eine Erschütterung des Fahrzeugs registiert wird oder der Bewegungsmelder anspricht.

Die Stromversorgung erfolgt mobil mittels des integrierten Akkus, das Laden über ein Kfz-Netzkabel, das mit dem Zigarettenanzünder verbunden wird.

Dashcams gibt es in unzähligen Preisklassen und mit vielen verschiedenen Funktionen – vor dem Kauf empfiehlt sich eine Analyse des Bedarfs und ein Vergleich der diversen Modelle.