Um 6 Uhr heute Morgen begann nach einem Beschluss der Innenministerkonferenz der erste bundesweite Blitzmarathon.24 Stunden land dauert die Aktion und an rund 8.700 Messstellen werden rund 15.000 Polizisten im Einsatz sein. 

Kritiker sehen in der Aktion Abzocke, denn ihrer Meinung nach ist das massenhafte Blitzen nicht dazu da, Unfälle zu verhindern, sondern eine Möglichkeit, dass Geld in die Staatskassen kommt. Und – notorische Raser bringt solch ein Marathon auch nicht zur Vernunft, wird argumentiert.

Gegen diese Meinung wehrt sich nicht nur die Polizei entschieden. Denn – zum einen hat jeder Autofahrer die Möglichkeit, sich im Internet über die Orte zu informieren, wo heute geblitzt wird. (Was aber nicht ausschließt, dass auch an anderen Stellen Geschwindigkeitskontrollen stattfinden). Zum anderen soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer bezüglich des Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit geschärft werden, Autofahrer sollen darüber nachdenken, dass durch Raserei auf den Straßen immer noch viel zu viel Menschen verletzt werden und im Schnitt wohl alle sieben Stunden ein Mensch bei einem Raserunfall stirbt. In Nordrhein-Westfalen hat der Blitzer-Marathon schon mehrfach stattgefunden und die Zahl der Verkehrstoten hat sich im Lauf der Zeit reduziert.

Schwerpunkte der Messungen werden wohl Landstraßen sein, in einigen Bundesländern konnten von interessierten Bürgern auch Standorte vorgeschlagen werden.

Übrigens: In Bayern wird die Aktion beginnend ab Donnerstag eine Woche dauern.

Hier die veröffentlichten Blitzerstellen (es handelt sich bei den Links um pdf-Dateien)

Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Schleswig-Holstein
Thüringen

Für Baden-Württemberg und Sachsen gibt es keine zentrale Überischt, Sachsen-Anhalt veröffentlicht die Standorte in Kürze.

 

Angaben ohne Gewähr