Vom 7. März bis zum 17. März könnten interessierte Autofans den Genfer Automobilsalon besuchen. Die Öffnungszeiten sind

Montag – Freitag 10:00 bis 20:00 Uhr
Samstag – Sonntag 09.00 bis 19.00 Uhr.

Hier wird auch der Lamborghini Veneno vorgestellt, der als derzeit teuerstes Serienauto der Welt gilt. Die Bauserie besteht aus drei Fahrzeugen, von dem jedes rund 3,57 Millionen Euro kostet. Und diese drei Exemplare sind bereits verkauft und sollen im Herbst bei ihren Besitzern ankommen. Der Veneno glänzt durch stattliche 750 PS, mit denen man eine Spitzengeschwindigkeit von 355 km/h erreichen kann.

Die Muttergesellschaft von Lamborghini ist die Volkswagen AG, die zeitgleich auch ein sparsames 1-Liter-Auto vorstellt. Für den VW "XL1" ist wohl eine Baureihe von 50 Fahrzeugen geplant, ein Verkaufspreis wurde noch nicht bekannt. Der Zweisitzer hat Maße, die dem Golf ähnlich sind, ist aber um einiges niedriger. (Länge 3.888 mm, Breite 1.665 mm  1.153 mm Höhe)
Der Elektromotor allein hat eine Reichweite von 50 km und soll mit seinen 27 PS über die Marke von 100 Stundenkilometern kommen. Mit seinen 795 kg ist der VW XL1 extrem leicht. Mit an Bord ist ein Zweizylinder-Diesel mit 48 PS und Lithium-Ionen-Akku und genau diese 3er Kombination soll es wohl noch in diesem Jahr im Kleinwagen von VW, dem "Up" geben.

Übrigens: Der Sieger "Car of the Year 2013" stammt ebenfalls aus dem Hause VW. Die Jury entschied sich für den Golf VII. Die Jury besteht aus 58 Automobil-Journalisten aus 22 Ländern, die für 32 Neuheiten Punkte nach verschiedenen Kriterien vergeben.