Sa. Apr 20th, 2024

 

Ab dem nächsten Jahr sollen die über 14.000 Tankstellen in Deutschland  jegliche Preisänderung einer Meldebehörde, der so genannten  Markttransaparenzstelle anzeigen. Von dieser Behörde – die zum Kartellamt gehören wird – soll auch der Großhandel mit Strom und Gas überwacht werden.

Die aktuellen Preise werden dann dem Verbraucher über das Internet, zum Beispiel via App oder in Verbrauchsportalen zur Verfügung gestellt. Das erleichtert den Vergleich über die Preise von Tankstellen in der Nähe.

Die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler wurden allerdings nicht in vollem Umfang umgesetzt. Er hatte angeregt, dass Tankstellen außer der Preisänderung auch angeben sollten, welche Mengen sie von wem und zu welchem Preis gekauft hatten.

Mit dieser Aktion soll der Wettbewerb unter den Ölkonzernen belebt werden und die zeitnahe Vergleichsmöglichkeit für den Autofahrer erhöht. Experten bezweifeln jedoch, dass dies zu einer Senkung der Kraftstoffpreise führen wird. Erreicht werden könnte aber, dass die zum Teil üblichen Preissprünge innerhalb kürzester Zeit relativiert werden. 

Noch fehlt die Zustimmung des Bundesrates, mit der aber am 23. November 2012 gerechnet wird. Wann genau die Tätigkeit der Transparenzstelle starten wird, ist noch nicht bekannt.

 

Von Auto Nom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert