Seit 6 Uhr werden heute in Nordrhein-Westfalen Verkehrsteilnehmer an rund 3.000 Messstellen geblitzt. Bei diesem vierten Blitzermarathon sind über 3.500 Beamte 24 Stunden im Einsatz, der Marathon endet am 5. Juni 2013 um 6 Uhr.

Neben der Einschränkung von Geschwindigkeitsüberschreitungen steht dieses Mal die Sicherheit der Radfahrer im Fokus der Aktion. Schwerpunktmäßig wird an Stellen geblitzt, an denen Radfahrer besonders gefährdet sind.

Während Kritiker meinen, dass allein durch solche Aktionen Raser nicht zu stoppen seien, ist Innenminister Ralf Jäger der Auffassung, dass diese Geschwindigkeitskontrolle ein Baustein für mehr Verkehrssicherheit sei. Die Verkehrskontrollen sind nach Angaben der GdP in Nordrhein-Westfalen im Vorjahr um 16 Prozent gestiegen, die Zahl der Verkehrstoten ist erfreulicherweise gesunken. Allerdings hat sich die Zahl der im Straßenverkehr ums Leben gekommenen Radfahrer erhört. 

Der letzte Blitzer-Marathon fand im Oktober vergangenen Jahres statt, hierbei wurden 24.000 Temposünder erfasst. Und das obwohl die Messstellen vorab durch das Land (wie auch in diesem Jahr) veröffentlicht wurden.