Während in vielen Gegenden Deutschlands Kinder sehnsüchtig auf Schnee warten, hat die weiße Pracht in Teilen Österreichs für chaotische Verhältnisse gesorgt.

Die Schneehöhen reichen derzeit bis zu 3,60 Meter und darüber, Skiorte wie zum Beispiel Ischgl und Lech sind von der Außenwelt abgeschnitten. Tausende Urlauber sitzen in ihrem Ferienort fest, Straßen sind nicht passierbar, der Zugverkehr ist zum Teil eingestellt. 

Auf der Lawinenwarnskala  der Warndienste, die bis fünf reicht wird schon jetzt in den Alpen die Warnstufe vier erreicht, was eine große Lawinengefahr bedeutet. Teile der Schweiz, Bayerns und Süditaliens sind ebenfalls betroffen, jedoch ist die Lage bis jetzt  keineswegs dramatisch, denn die Skiorte sind auf so etwas eingestellt.

Mit weiteren Schneefällen wird derzeit aber wohl nicht gerechnet, wohl aber mit Sonnenschein von Dienstag bis Donnerstag.

Auf jeden Fall sollte man die winterlichen Fahrten an ausreichende Winterausrüstung fürs Fahrzeug denken, Decken, heiße Getränke und Proviant gehören ebenso ins Gepäck wie ein voll geladenes Handy.

Wir wünschen gute Fahrt!