Schneemengen wie seit 30 Jahren nicht mehr heißt es momentan in Österreich. Auf oe24.at sind verschiedene Schneehöhen gelistet, wie zum Beispiel 545 cm in Stuben und 370 cm in Lech.

In einigen Skigebieten gilt immer noch die Lawinenwarnstufe 4, wegen akuter Lawinengefahr bleibt die Arlbergbahn wohl bis zum 12. Januar gesperrt. Zum Teil unpassierbare Straßen sollen bis zu 40.000 Urlauber die Rückreise aus ihren Urlaubsorten unmöglich machen. Betroffen sind derzeit unter anderem Ischgl und Galtür.

Der ACE berichtet, dass jeder vierte Alpenpass gesperrt ist.

Im Tiroler Zillertal mussten ca. 200 Wintersportler von Bergrettern aus einer defekten Seilbahn geborgen werden. Besonders tragisch: Die Suche nach dem seit Montag vermissten Patrick (15) musste heute erneut ergebnislos abgebrochen werden.

Wer jetzt in den Gebieten unterwegs sein will/muss sollte unbedingt die Wetter- und Lawinenwarnungen beachten, Schneeketten an Bord haben und für eventuell längere Aufenthalte im Auto mit Decken, warmen Getränken und Proviant gerüstet sein. Besonders wichtig ist auch ein gut funktionierendes, voll aufgeladenes Handy.