Das mit am Wichtigsten am Auto sind die Reifen. Sie tragen die ganze Last und wenn es drauf ankommt muss man sich 100% auf sie verlassen können.

Darum ist es sehr wichtig, dass man sie pflegt und richtig mit Druck versorgt. 

Sinkt der Reifendruck, steigt die Unfallgefahr und der Spritverbrauch.

Jedes 3. Fahrzeug auf deutschen Straßen hat zu wenig Reifendruck. Das Risiko eines Reifenplatzers steigt, man hat einen höheren Verschleiß und natürlich Kraftstoffmehrverbrauch. Hier ein paar Tipps:

  • 0,5 Bar über Werksangabe aufpumpen
  • Profiltiefe kontrollieren
  • Autoreifen auswuchten lassen
  • Achsgeometrie überprüfen lassen
  • nur mit 4 Reifen vom gleichen Hersteller fahren
  • alle Reifen sollten identisches Profilmuster haben
  • keine Reifen montieren, dessen Herkunft sie nicht genau kennen
  • Alter der Reifen bestimmen

Wer sich beim Reifendruck an die Werksangaben hält (meistens im Tankdeckel oder Innenseite der Tür angezeigt), liegt auf der richtigen Seite. Bei höherer Last kann bis zu 1,0 Bar mehr aufgepumpt werden.

Mögliche Folgen bei falschem Reifendruck:

  • zu niedrig
    • Autoreifen können auf der Autobahn "kochen", sie werden zu heiss
      • Lauffläche kann sich lösen
      • Reifen können platzen
      • Reifen verschleissen sehr schnell
    • der Rollwiderstand ist zu hoch, Folge: Spritmehrverbrauch
  • zu hoch
    • Dämpfung der Reifen fällt weg
    • Auto fühlt sich "knall hart" an
    • Fahrverhalten verschlechtert sich
    • Verschleiß von Reifen und Fahrwerksteilen
    • teure Reparaturen drohen
    • zu viele Nachteile für eingesparten Sprit

Wer ein Reifendruckkontroll-Muffel ist, sollte sich ein Reifendruckkontrollsystem zulegen. Das ist für die meisten Autos nachrüstbar und kann bei Verkauf des Fahrzeugs ohne weitere Schwierigkeiten wieder entfernt und neu montiert werden.

 

 


 

Profiltiefe:

Die Profiltiefe darf nicht unter 1,6 mm liegen. Geldbußen, Strafpunkte und der Verlust des Versicherungsschutzes drohen (wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis).

Continetal hat in seinen Reifen gleichmäßig verteilte Querstege eingebaut, die genau die Höhe der mindestens erlaubten Profiltiefe haben, genannt TWI (Tread Wear Indicator). Wenn das Hauptprofil durch Abrieb, die Höhe der Querstege erreicht hat, sind die Reifen "runter". Continental hat zusätzlich noch 4mm Querstege eingebaut, die bei Winterreifen einen gefährlichen Grenzwert anzeigen. Unter 4mm Profiltiefe sinkt die Fahrsicherheit drastisch, besonders auf nassen Fahrbahnen.

Alter der Autoreifen:

Große Hersteller haben sich seit 1999 auf eine gemeinsame Kodierung zur Bestimmung des Alters der Reifen geeinigt. 2207 bedeutet z.B. 22. KW im Jahr 2007 (KW = Kalenderwoche). Autoreifen sollten ab einem Alter von mehr als 10 Jahren nicht mehr verwendet werden, auch wenn sie äußerlich noch einen tadelosen Eindruck hinterlassen.