Der bundesweite Feiertag Christi Himmelfahrt am Donnerstag, der schulfreie Freitag in Berlin, Niedersachsen und Sachsen sowie der Beginn der Pfingstferien in Hamburg und Sachsen-Anhalt lässt ab Mitte der Woche zahlreiche Autofahrer in den Urlaub starten. Insbesondere am Mittwoch- und am Sonntagnachmittag muss man deshalb mit hohem Verkehrsaufkommen und zahlreichen Behinderungen rechnen. Besonders staugefährdet sind folgende Autobahnen:

  • A 1/ A7 Großraum Hamburg

  • A 1  Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck

  • A 2 Berlin – Hannover – Dortmund

  • A 3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg

  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz – Dresden  

  • A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel

  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg – Pilsen

  • A 7 Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte

  • A 8 Karlsruhe –  Stuttgart – München – Salzburg   

  • A 9 München – Nürnberg – Berlin

  • A 10 Berliner Ring

  • A 11 Berliner Ring – Uckermark – Stettin

  • A 19 Wittstock – Rostock

  • A 24 Berlin – Autobahndreieck Wittstock

  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein

  • A 99 Umfahrung München

Auch einige Großveranstaltungen werden an diesem Wochenende für hohes Verkehrsaufkommen und Behinderungen zumindest im Umfeld sorgen. Dazu gehören unter anderem das DFB-Pokalfinale in Berlin am Samstag, der Ökumenische Kirchentag in München von Mittwoch bis Sonntag, der deutschlandweite Internationale Museumstag am Sonntag und das Dixieland-Festival in Dresden, das noch bis Sonntag stattfindet.

In Österreich, der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden feiert man ebenfalls Christi Himmelfahrt. Deshalb erwartet der ADAC auf der Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn sowie auf der Fernpass-Route ebenso hohes Verkehrsaufkommen wie auf den Schweizer Strecken St. Gallen – Zürich – Bern und Luzern – Chiasso sowie auf der italienischen Brennerautobahn. In Italien wird zudem der Giro d’Italia streckenweise für Behinderungen sorgen, in Österreich das              GTI-Treffen am Wörthersee von Mittwoch bis Samstag.

Quelle: ADAC.de