Kreditrechner

Online-Kreditvergleich

Mit dem Ferienstart in Nordrhein-Westfalen sind ab dem kommenden Wochenende Urlauber aus 14 Bundesländern auf Achse. Zusätzlich sind Autofahrer aus dem benachbarten Ausland auf den deutschen Autobahnen unterwegs. Auf einigen Strecken ist bereits mit dem ersten Rückreiseverkehr zu rechnen, da in Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Sommerferien in zwei Wochen schon wieder zu Ende gehen. Laut ADAC wird es auf folgenden

Autobahnen am Freitagnachmittag und am Samstag besonders eng:

A 1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck
A 2 Dortmund – Hannover
A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Hannover – Hamburg – Flensburg
A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Nürnberg – München
A 45 Hagen – Gießen – Aschaffenburg
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
A 19 Berlin – Wittstock – Rostock
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München
Im Ausland müssen Urlauber auf allen wichtigen Reiserouten ebenfalls mit langen Fahrtzeiten rechnen. Vor allem auf den Verbindungen nach Spanien, Italien, Slowenien und Kroatien erwartet der ADAC lange Blechkarawanen.
An den Grenzübergängen nach Kroatien, Serbien, Griechenland, Bulgarien und in die Türkei kann es zu erheblichen Wartezeiten kommen.

Über aktuelle Verkehrsstörungen können sich Autofahrer im Internet unter www.adac.de/maps informieren. Die dort enthaltenen Daten gibt es auch als App für iPhone, iPad sowie Android-Smartphones.

Quelle: ADAC.de