Im Rahmen seines Engagements für alternative Antriebsformen unterstützt  der ADAC die RWE Roadshow auf der Auto Mobil International (AMI) vom 10. bis 18. April in Leipzig. Der Automobilclub informiert in Halle 2 auf dem Stand E 31 rund um das Thema Elektromobilität.

Am ADAC-Messestand werden nicht nur technische Informationen zum batteriebetriebenen Elektroauto gegeben, sondern auch zur Brennstoffzelle mit Elektromotor. Die ADAC-Pannenhilfe hat in einem Pilotprojekt in Berlin bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Brennstoffzellenauto HydroGen4 von Opel gemacht. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt auf der Messe sind die e-mobil Ladestationen, die der Club eröffnet hat. Bis Ende 2011 können an diesen Elektrozapfsäulen E-Autos kostenlos mit Strom aufgeladen werden. Bereits am 3. Juli letzten Jahres eröffnete ADAC-Präsident Peter Meyer in Mülheim an der Ruhr die erste öffentliche Elektrotankstelle. Bis zum Jahresende werden es bundesweit 50 ADAC-Ladestationen sein. An den Ladesäulen wird „grüner Strom“ getankt. Der Automobilclub wird außerdem seine „Gelben Engel“ mit speziellen Schulungen in der Elektro- und Hybridtechnologie intensiv fortbilden.

Um die Autofahrer optimal über Vor- und Nachteile des Elektroautos aufzuklären, wird der Club künftig nicht nur Neufahrzeuge, sondern auch verstärkt Fahrzeugkomponenten, beispielsweise Speichertechniken, testen. Ein anderer Informationsschwerpunkt am Messe-Stand wird die ADAC-Autoversicherung sein: Wer sich jetzt beispielsweise einen Pkw mit Elektro- oder Gasantrieb (Erdgas oder Autogas), Hybridmotor oder ein Ethanolfahrzeug kauft, erhält in der Kaskoversicherung zehn Prozent Umweltrabatt.

Quelle: ADAC.de