Der Urlaub wird ohnehin meistens teurer als man denkt. Richtig kostspielig werden kann es, wenn man die landesüblichen Gesetze nicht kennt. 

Thailand:
Tritt man hier auf einen Geldschein oder eine Münze, kann das zu empfindlichen Strafen führen.
Warum? Weil sich auf den Scheinen das Bild des Königs befindet! Und eine Majestätsbeleidigung wird empfindlich geahndet. 

Dänemark:
Hier ist man verpflichtet, vor Fahrtantritt unter das Auto zu schauen. Um sich zu vergewissern, dass sich niemand darunter befindet.
Das alleinige „Nichtnachschauen“ ist wohl nicht strafbar oder wird mit einem Bußgeld belegt. Verletzt man jedoch jemand beim Anfahren, kann es richtig teuer werden. 

Spanien:
Eine laue Nacht, drei, vier Cocktails und frisch verliebt. Da kann es schon vorkommen, dass Man(n) sich mit der Liebsten am Strand ein nettes Stündchen machen möchte.
Stop!!! Sex am Strand ist verboten und kostet im Zweifelsfall bis zu 75.000 Euro Bußgeld. 

In Kroatien:
Kann es für dieses Delikt 150,– Euro Strafe, aber auch 30 Tage Haft geben und in 

Rumänien:
drohen bis zu 7 Jahre Haft.