In der Hälfte der Bundesländer sind die großen Ferien vorbei, was bedeutet, dass die Erstklässler eingeschult wurden oder werden. Sicher, fast jeder Autofahrer weiß das und passt vielleicht ein kleines bisschen mehr auf, wenn er kleine Kinder am Straßenrand sieht…….wenn er sie sieht. Denn durch die geringe Körperhöhe können die Kleinen nicht über die Dächer der Autos hinweg sehen und werden demzufolge auch nicht wahrgenommen. Eine gefährliche Situation entsteht schnell, wenn das Kind zwischen zwei parkenden Autos die Fahrbahn betritt.

Ebenso sollten Autofahrer sich dessen bewusst sein, dass das Hörvermögen von Kindern noch begrenzt ist, ebenso wie das räumliche Sehen. So können gerade ABC-Schützen nur schwer zuordnen, aus welcher Richtung sie die Motorengeräusche wahrnehmen und vor allem, wie weit das heran nahende Auto noch von ihnen entfernt ist. 

Eine der Grundvoraussetzungen für einen guten Schulweg ist natürlich auch das Üben der Strecke mit Eltern, Großeltern oder anderen Erwachsenen. Es genügt nicht, den Weg einmal abzulaufen, sondern es sollte ausreichend Zeit für das Training eingeplant werden. Den Weg sollte man im Vorfeld sorgfältig aussuchen, ihn vielleicht streckenmäßig ein wenig länger wählen und dafür evtl. Gefahrenquellen umgehen. Besser und vor allem sicherer ist es, wenn das Kind  die Straße an einer Ampel oder an einem Zebrastreifen überquert. statt einfach so über die Straße zu laufen. Bewährt hat sich auch, wenn sich Eltern mehrerer Schüler bei der anfänglichen Schulwegbegleitung abwechseln und sich dann immer weiter zurück ziehen.

Meistens wird es nicht gern gesehen, wenn Eltern ihre Kinder mit dem Auto bis vor das Schultor bringen, weil das wieder eine Gefahrenquelle für andere Schüler darstellt. Apropos Kinder im Auto: Selbstverständlich ist natürlich eine altersgerechte Sicherung im PKW und nicht vergessen: Kinder, die kleiner als 150 cm sind oder jünger als 12 Jahre, brauchen zumindest eine Sitzerhöhung und sollten optimalerweise auf  der Rückbank sitzen.

Für alle Verkehrsteilnehmer gilt gerade jetzt, besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen und auf unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer zu achten! Vieles wird durch unsere Vorbildfunktion geprägt.