Do. Apr 18th, 2024

Schon wieder waren zwei Falschfahrer auf deutschen Autobahnen unterwegs.

Am Abend des 28. November wollte ein 81 jähriger von der Raststätte Herford Süd auf die A2 Richtung Hannover auffahren. Es soll zuerst auf den Beschleunigungsstreifen gefahren sein, dann gewendet haben und die Autobahn in falscher Richtung gefahren sein. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem anderen PKW. Der 81jährige starb noch an der Unfallstelle, der 43jährige Fahrer des entgegen kommenden PKW´s wurde schwer verletzt. Als Ursache der Geisterfahrt wird ein "altersbedingter Aussetzer" vermutet.
Ein LKW wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt, der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

In der Nacht 29. Novembers kam es zu einer weiteren Falschfahrt.
13 Kilometer weit fuhr ein 68jähriger zuerst wohl schon über die Bundesstraße 52 auf der falschen Fahrbahnseite  und dann in falscher Richtung auf die Autobahn A 64 in Richtung Luxemburg. Auf die Warnsignale entgegen kommender Fahrzeuge reagierte er nicht, erst eine Polizeistreife konnte ihn aufhalten. Der Fahrer aus Belgien war sich keiner Schuld bewusst. 

Die Untersuchung der Geisterfahrt eines 20jährigen bei Offenburg, bei der fünf Menschen ums Leben kamen, wird noch bis ins nächste Jahr andauern.

Von Auto Nom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert