Der Kraftstoffmarkt in Deutschland ist kräftig in Bewegung geraten. Wie die aktuelle ADAC-Untersuchung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten zeigt, sind derzeit bundesweit Preisunterschiede von mehr als zehn Cent feststellbar. Am niedrigsten sind danach die Preise in Neumünster. Ein Liter Superbenzin kostet in der Stadt in Schleswig-Holstein zurzeit 1,369 Euro. Der Dieselpreis liegt bei 1,179 Euro. Neumünster ist eine von 17 Städten, die erstmals beim Städtevergleich berücksichtigt wurden. Zweitplatzierter ist Kaiserslautern mit 1,374 Euro je Liter Benzin und 1,189 je Liter Diesel.

Obwohl nur gut 100 Kilometer von Kaiserslautern entfernt, kostet ein Liter Kraftstoff in der derzeit teuersten Stadt Trier bereits rund zehn Cent mehr. Ein Liter Benzin kostet dort aktuell 1,477 Euro, ein Liter Diesel 1,281 Euro. Nur unwesentlich günstiger tankt man derzeit in München, Flensburg, Heilbronn, Jena, Rüsselsheim, Siegen und Unna. Benzin kostet dort 1,469 Euro, der Dieselpreis liegt bei 1,279 Euro. 

Kraftstoffpreise

Sieger Neumünster und Verlierer Trier sind zwei der 34 Städte, um die der ADAC das Feld der regelmäßig überprüften Orte erweitert hat. Damit hat der Club die Basis der seit elf Jahren veröffentlichten Kraftstoffpreisuntersuchung deutlich vergrößert. Unverändert bleibt die Zahl von 20 Städten je Veröffentlichung. Lediglich die Preise der drei Millionenstädte Berlin, Hamburg und München werden bei jeder Untersuchung überprüft. Weitere Informationen über die aktuellen Entwicklungen auf dem Kraftstoffmarkt findet man unter www.adac.de/tanken.

Quelle: ADAC.de