Di. Nov 30th, 2021

Im Landkreis Günzburg in Schwaben sollen aus einem fahrenden Auto sechs Katzenbabys geworfen worden sein.

Das meldete eine Zeugin, die dieses unglaubliche Geschehen beobachtet hatte, der Polizei. Die Tiere  wurden wohl am Sonntag gegen 13.30 Uhr aus einem fahrenden Pkw auf der  Kreisstraße GZ 15 zwischen Hammerstetten und Limbach aus dem Beifahrerfenster geworfen.

Die derzeitigen Meldungen sind unterschiedlich.
Während es in einigen Meldungen heißt, dass nicht geklärt werden konnte, ob die Tiere bereits tot waren oder nicht, heißt es an anderer Stelle, dass die kleinen Katzen wohl durch den Sturz aus dem Auto getötet worden sind, denn eines der Tiere soll noch gelebt haben, musste aber wegen seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden.
Es liegt die Vermutung nahe, dass die Kätzchen vom eigenen Halter „entsorgt“ worden sind. Zwei von ihnen waren schwarz, zwei getigert und zwei beige und langhaarig getigert.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Fahrzeug und den Tätern, Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Tierquälerei ist übrigens ein Straftatbestand, im Tierschutzgesetz heißt es:
„Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet.“

Von Schumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.