An allen deutschen Tankstellen gibt es seit geraumer Zeit fast ausschliesslich Benzin und Superbenzin mit dem Zusatz E10.

Zudem liegen die Preise für Benzin und Superbenzin ohne E10 Zusatz deutlich höher, was die meisten Kraftfahrer dazu treibt, sich zu erkundigen, ob ihr Fahrzeug E10 tauglich ist oder nicht. Die unterschiedlichen Preise sollen den Umstieg zum neuen Kraftstoff "erleichtern", dumm für den, dessen Auto kein E10 verträgt.

Was genau bedeutet E10?

Die Abkürzung "E" steht für Ethanol und die Zahl 10 für den Prozentualen Anteil dieses Ethanols im Benzin. Es handelt sich demzufolge nach um ein Gemisch aus 90% Benzin und 10% Bioethanol.

Der Biokraftstoff wird aus Pflanzen gewonnen, die umweltverträglich angebaut wurden.

Warum wird E10 eingeführt?

In erster Linie, um die weltweiten Erdölvorkommen zu schonen und langsam auf eine mögliche Verknappung vorzubeugen

In zweiter Linie, um dem Klimaschutz genüge zu tun. Biokraftstoffe verursachen weniger Treibhausgase als herkömmliche Kraftstoffe.

Wer kann E10 verwenden?

Grundsätzlich vertragen nur Fahrzeuge E10, die dafür ausgelegt sind. Bislang ist bekannt, dass ca. 90% aller Kraftfahrzeuge E10 vertragen. Neufahrzeuge sind in der Regel E10 verträglich. Ob ihr Fahrzeug E10 verträglich ist, können sie herausfinden, wenn sie hier im Blog über die Suche nach E10 und ihrer Marke suchen.

Weiterführende Informationen:

 

www.adac.de/e10

www.bdbe.de

www.bmu.de/e10

www.dat.de/e10

www.kfzgewerbe.de

www.vda.de

www.vdik.de