So. Okt 17th, 2021

 

Während in Deutschland heftige Unwetter in der Nacht und am frühen Morgen unterwegs waren, musste in Österreich sogar mehrfach Katastrophenalarm ausgelöst werden.

In der Steiermark wurden nach Überschwemmungen und Murenabgängen Ortsteile evakuiert, etliche Autos wurden mit den Wassermassen mitgerissen. Stromleitungen wurden beschädigt, Bahnstrecken mussten gesperrt werden. Nachdem auf der Tauernautobahn bei Pongau ein Auto von einer Schlammlawine verschüttet worden war, musste die Autobahn gesperrt werden. Der Fahrer konnte schwer verletzt geborgen werden. Die Schlammlawine hatte sich auf eine Länge von ca. 200 Metern auf die Autobahn ergossen und eine Höhe von bis zu 1,5 Meter erreicht. In Richtung Villach war die Autobahn am Mittag wohl wieder passierbar, in Richtung Salzburg wird sie wahrscheinlich aufgrund der Wetterlage noch bis morgen gesperrt bleiben.

In Neuwied (Rheinland-Pfalz) deckte eine Windhose verschiedene Dächer ab, drei Autos wurden beschädigt.

Ganz anders in Bulgarien: Dort war es stellenweise so heiß, dass die Fahrbahnen von LKW´ s nicht mehr genutzt werden konnten, da sie aufweichten.

Angaben ohne Gewähr

Von Schumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.