Der Verkehr in Richtung Alpen wird am kommenden Wochenende laut ADAC deutlich zunehmen. Die Zahl der Winterurlauber steigt ab jetzt immer stärker an. In Berlin, Brandenburg und Thüringen beginnen einwöchige Ferien. Während es abseits der Wintersportrouten weitgehend ruhig bleiben wird, müssen Autofahrer vor allem am Samstag auf folgenden Strecken mit zähfließendem Verkehr und Staus rechnen:

•          A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg  
•          A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel  
•          A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg   
•          A 7 Würzburg – Ulm – Füssen  
•          A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg  
•          A 9 Berlin – Nürnberg – München 
•          A 10 Autobahnring Berlin 
•          A 72 Chemnitz – Hof    
•          A 93 Inntaldreieck – Kufstein  
•          A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen    
•          A 99 Umfahrung München    

In Österreich muss man vor allem auf der Fernpassroute sowie auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn eine längere Fahrzeit einplanen, in Italien ebenfalls auf der Brennerroute und in der Schweiz auf der Gotthardstrecke und der A 1 St. Gallen – Zürich – Bern. In allen Alpenländern werden auch die direkten Straßen in und aus den Wintersportgebieten stark belastet sein.
 
 Wegen des Weltwirtschaftsforums in Davos vom 26. bis 30. Januar drohen Urlaubern verstärkte Kontrollen an den Schweizer Grenzübergängen. Auch rund um den Wintersportort in Graubünden wird es zu Personenkontrollen und  Engpässen auf den Zufahrtswegen kommen.
 
Quelle: ADAC.de