Das Ende der Pfingstferien in Baden-Württemberg und Bayern, aber auch der Feiertag Fronleichnam am Donnerstag in acht Bundesländern sorgen ab Mitte der Woche für volle Autobahnen in Deutschland. Hohes Verkehrsaufkommen und Staus erwarten die Autofahrer vor allem ab den späten Nachmittagsstunden des Mittwoch sowie am Donnerstagvormittag und insbesondere auf den süddeutschen Fernstraßen. Am Samstag und Sonntag rollt die Reisewelle dann in umgekehrter Richtung wieder nach Hause zurück. Mit Behinderungen ist vor allem auf folgenden Strecken zu rechnen:   

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

  • A 1 Köln – Bremen – Lübeck

  • A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Oberhausen

  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden 

  • A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt

  • A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel

  • A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe

  • A 9 München – Nürnberg – Berlin

  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz

  • A 81 Singen – Stuttgart

  • A 93 Kufstein – Inntaldreieck

  • A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

  • A 96 Lindau – München

  • A 99 Umfahrung München

Auch die Urlaubsrouten im benachbarten Ausland werden belastet sein, besonders am Samstag und in Richtung Norden. In Österreich gilt das für die Tauern-,  Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn sowie die Fernpass-Route und die Arlberg-Schnellstraße. In der Schweiz erwartet der ADAC hohes Verkehrsaufkommen auf den Strecken Chiasso – Luzern und St. Gallen – Zürich – Bern sowie auf der San Bernardino-Route. In Italien sind betroffen die Brennerautobahn, die Strecken Udine – Villach und Triest – Venedig – Verona sowie alle Fernstraßen in Küstennähe. Auch auf allen wichtigen Autobahnen in Slowenien und Kroatien werden viele Urlauber unterwegs sein.

Quelle: www.presse.adac.de