Der ADAC steht nicht als möglicher Betreiber des Nürburgrings zur Diskussion. Entsprechende Meldungen, nach denen ADAC-Präsident Peter Meyer bereits entsprechende Sondierungsgespräche geführt hätte, entbehren jeglicher Grundlage. „Der ADAC ist dem Motorsport als Veranstalter schon von seiner Geschichte her tief verbunden. Dies gilt für viele Rennstrecken, aber für den Nürburgring ganz besonders. Trotzdem ist es völlig ausgeschlossen, dass wir als Betreiber einer Rennstrecke auftreten, schon gar nicht einer absolut überdimensionierten Freizeit- und Rennsportanlage wie dem heutigen Nürburgring. Ein derartiges Engagement könnten wir sicherlich nicht rechtfertigen.“

Der ADAC veranstaltet beispielsweise mit seinen Regionalclubs Mittelrhein und Nordrhein auf dem Nürburgring unter anderem einen Lauf zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM), das 24-Stunden-Rennen für Tourenwagen oder den ADAC Truck-Grand-Prix. Darüber hinaus finden dort jährlich noch zahlreiche weitere Rennen wie zur VLN-Langstreckenmeisterschaft statt. „Diese Rennen wollen wir für unsere Motorsportfans aber auch für unsere Clubs, die mit großem Engagement die Veranstaltungen durchführen, natürlich erhalten“, so Peter Meyer. „Dazu sollte das Land Rheinland-Pfalz als Eigentümer des Rings schnellstens ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept mit fairen Pachtbedingungen entwickeln.“

Quelle: ADAC.de