Aus den 108 besten jungen Radfahrern aus Deutschland werden am 19. November 2011 beim Bundesfinale der ADAC Fahrradturniere in Saarbrücken die deutschen Meister ermittelt. Die jungen Radfahrer im Alter zwischen acht und 15 Jahren haben sich in 5 700 lokalen und regionalen Vorrundenturnieren qualifiziert. An den Wettbewerben unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“ hatten in diesem Jahr rund 340 000 junge Pedalritter aus ganz Deutschland teilgenommen. Ziel der Fahrradturniere ist es, die Kinder auf die Gefahren des Straßenverkehrs vorzubereiten und ihnen gleichzeitig Freude und Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad zu vermitteln. Dies ist umso wichtiger, da laut ADAC 2010 über 9 500 Kinder mit dem Fahrrad verunglückt sind, 20 kamen dabei ums Leben.

„Mit den Fahrradturnieren soll Kindern und Jugendlichen ein Gefühl für den sicheren Umgang auf dem Drahtesel vermittelt werden“, sagt ADAC Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. „Wir wollen den jungen Verkehrsteilnehmern nicht nur beibringen, wie sie unfallträchtige Situationen erkennen und durch geeignete Fahrmanöver meistern können. Deswegen stehen Spaß und Freude am Radfahren ebenso im Mittelpunkt des Turniers.“

Das ADAC Fahrradturnier setzt an typischen Gefahrensituationen an: So lernen die jungen Radfahrer, die grundsätzlich mit Helm an den Start gehen, richtiges und sicheres Bremsen, Abbiegen, Spurwechseln und Kurvenfahren. Auf dem Programm steht auch eine sicherheitstechnische Überprüfung des Fahrrads. Ausrichter der Veranstaltungen sind die ADAC Ortsclubs sowie interessierte Schulen. Unterstützt werden sie von den ADAC Regionalclubs, die Parcours-Elemente und Informationsmaterial kostenlos zur Verfügung stellen.

Quelle: ADAC. de