Der ADAC hat in jüngster Vergangenheit eine neue Prepaid Kreditkarte auf den Markt gebracht, die gemeinsam mit der Landesbank Berlin ausgestellt wird. Zur Verfügung steht sie DAC Mitgliedern, worauf auch bereits der Name ClubmobilKarte hindeutet.

Bei der Karte handelt es sich um eine vollwertige Prepaid Visa Card, weshalb sie nun auch im Vergleich auf https://www.prepaid-kreditkarte.com/… geführt wird. Weltweit ist diese Karte einsetzbar – egal ob in Geschäften oder an Geldautomaten. Vorteilhaft für alle Kreditkarteneinsteiger ist das Prepaid-Verfahren, da nur über einen bestimmten Geldbetrag verfügt werden kann, der vorab auf das dazugehörige Kreditkartenkonto überwiesen wurde. Überziehungen „ins Minus“ sind mit dieser Visa Card nicht möglich. Genau deshalb wird auch keine Bonitätsprüfung wie etwa eine Schufa-Abfrage benötigt.

Näher vorgestellt wird die ADAC ClubmobilKarte unter https://www.prepaid-kreditkarte.com/…, wobei auch die attraktiven Konditionen nicht zu kurz kommen. Lässt man den Preis für die ADAC-Mitgliedschaft weg, liegt die Jahresgebühr mit 19,- Euro im günstigen Bereich. Weitere Kostenvorteile sind die günstige Bargeldgebühr von fixen 2,50 Euro pro Abhebung innerhalb Deutschlands. Im Ausland werden seitens des ADAC/LBB keine Bargeldgebühren berechnet. Die Bargeldverfügungen sollen dort kostenlos sein, insofern die Automatenbetreiber keine eigenen Gebühren verlangen. Das Fremdwährungsentgelt beträgt ebenso günstige 1,00% vom Betrag.

Nicht zu vergessen sind der Tankstellenrabatt in Höhe von 1 Prozent bis zu einem Umsatz von 2.500 Euro pro Jahr sowie die Rabattierung von Handyaufladungen in Höhe von 3 Prozent, die über das Kreditkartenbanking möglich sind. Der Online-Ticketshop des ADAC kann zudem versandkostenfrei genutzt werden.

Quelle: ADAC.de