Die kommende Urlaubszeit bedeutet Hochkonjunktur für Mietwagen. Beim Ausleihen sollte auf bestimmte Kriterien geachtet werden.

Zuerst einmal sollten am Urlaubsort Preisvergleiche vorgenommen werden, schon hier gibt es gravierende Unterschiede. Zu achten ist auch auf die eventuelle Uhrzeitangabe bei der Mietdauer. So gibt es Verträge, in denen man das Auto nur bis zu einer bestimmten Zeit, z.B. bis 19.00 Uhr mietet und ab 19.01 Uhr beginnt ein weiterer zu bezahlender Tag. Etwas Ähnliches ist einem Bekannten von mir bei einer Autowerkstatt passiert.
Er hatte mittags seinen eigenen Wagen zur Reparatur gegeben und sich vor Ort einen Mietwagen geben lassen. Glücklicherweise rief er an, um nach dem Stand der Reparatur zu fragen. Ihm wurde mitgeteilt, dass das Fahrzeug erst am frühen Abend fertig sein, der Mietwagen jedoch bis 14.00 Uhr abgegeben werden muss. Ansonsten würde ein zweiter Tag in Rechnung gestellt.

Interessant sind auch: Wieviel Kilometer sind frei und im Mietpreis enthalten und eine Vollkaskoversicherung sollte selbstverständlich sein.

Schäden am Wagen müssen unbedingt schriftlich vor der Übernahme festgehalten werden. Sonst könnte es passieren, dass man als letzter Fahrer dafür verantwortlich gemacht und zur Kasse gebeten wird.

Ebenso sollte die Verkehrssicherheit wie Licht, Blinker, Bremsen, Reifen (Profil und Druck) getestet und in Augenschein genommen werden. Als Fahrer ist man mindestens genauso dafür zuständig, wie der Fahrzeughalter, was bei einem Unfall durchaus von Bedeutung sein kann.