Anlässlich der Automesse in Detroit verkündigt VW weltweit einen Rekordabsatz von erstmals über neun Millionen Fahrzeugen im vergangenen Jahr. VW befindet sich damit unter den ersten drei Plätzen des Rankings der weltweiten Autoverkäufe. Die genauen Zahlen stehen ebenso wie bei  GM und Toyota noch aus. Bei Toyota wird mit 9,7 Millionen verkauften Fahrzeugen gerechnet, bei GM mit 9,2 Millionen. Als langfristiges Ziel wird von VW bis zum Jahr 2018 die Führungsposition auf dem Markt angestrebt.

In den USA konnte von VW ein Umsatzplus von über 11 Prozent erzielt werden, Spitzenreiter waren dort der Jetta und der Passat. Letzeres Modell gibt es in einer speziellen US-Version. Dennoch – lediglich vier Prozent der in den USA zugelassenen Autos stammen aus dem Haus VW.
Heute wird im mexikanischen Silao das weltweit hundertste VW-Werk eröffnet. Von 700 Mitarbeitern sollen dort jährlich 330.000 Aggregate produziert werden.

Ganz anders in Europa. Hier brach der Markt wohl um rund acht Prozent ein – genaue Zahlen werden in wenigen Wochen erwartet. Im Moment ist die Rede von drei Millionen Autos, die sich in der Überkapazität befinden, von Fabriken, die Leerlauf hatten. In diesem Jahr soll versucht werden, die Fabriken wieder auszulasten.

Zum VW-Konzern zählen neben der Stammmarke VW unter anderem die Fahrzeugmarken Audi, Porsche und Skoda. Es gibt derzeit Überlegungen für ein neues Autos aus dem Billigsegment, das aber mit hoher Wahrscheinlichkeit  nicht den Markennamen VW tragen wird