Der Herbst ist für fast jeden Verkehrsteilnehmer eine durchaus gefährliche Jahreszeit. Herab fallendes Laub macht die Straßen rutschig, die Umstellung auf die Dunkelheit macht uns zu schaffen. Es ist kühl, die Scheiben beschlagen wieder,entgegen kommende Lichter blenden und Wild huscht oft unvorhersehbar über die Straßen. Nebel und Nieselregen beeinträchtigen die Sicht. Wie rüstet man sich am Besten, um möglichst gut durch all diese Widirgkeiten zu kommen?

Zuerst einmal sollte man das eigene Fahrzeug, d.h. die Beleuchtung und Bereifung kontrollieren. Denn nur wer gut sieht und gesehen wird, ist auf der sicheren Seite. Als Fußgänger oder Verkehrsteilnehmer auf zwei Rädern sollte die Kleidung möglichst hell sein und optimalerweise über reflektierende Merkmale verfügen.Sind die Scheinwerfer richtig eingestellt?
Die Scheibenwischerblätter sollten einwandfrei sein und ggf. erneuert werden, damit sich beim Gebrauch keine Streifen und Schlieren auf den Scheiben bilden. Oftmals muss auch die Batterie erneuert werden, damit sie bei Kälte nicht plötzlich ihren Geist aufgibt.

Im Herbst ist besonders angepasstes und vorausschauendes Fahren angesagt. Also im Zweifelsfall: Fuß vom Gas und Licht an! Beim Fahren im Nebel sollte man nicht das Fernlicht verwenden, raten Experten. Bei einer Sichtweite von unter 50 m ist die Nebelschlussleuchte einzuschalten. (Als Richtlinie kann man die Begrenzungspfosten am Straßenrand nehemn, sie stehen im Abstand von 50 m voneinander entfernt). Ist die Nebelschlussleuchte eingeschaltet, darf man selbst mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 50 kmh fahren. Ausreichend Abstand zum Vordermann zu halten, ist immens wichtig und ebenso das Beobachten des Fahrbahnrandes auf eventuellen Wildwechsel. Viele Wildtiere sind Rudeltiere, daran sollte man denken und bei einer nicht vermeidbaren Kollision keine Ausweichmanöver riskieren,

So wenig man es sich vielleicht auch noch im Moment vorstellen kann: Schon jetzt empfiehlt es sich, den Frostschutz in der Scheibenwaschanlage zu kontrollieren. Auch an den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen sollte man denken und hierbei gleich die Profiltiefe kontrollieren: mindestens 4 mm sollten es sein.

Für eine gute Fahrt hier eine zusammengefasste Checkliste:

  • Funktionieren alle Leuchten?
  • Sind die Scheinwerfer richtig eingestellt?
  • Sind die Scheibenwischerblätter in Ordnung?
  • Ist ausreichend Frostschutz in der Scheibenwischeranlage?
  • Ist die Profiltiefe der Reifen mehr als 4 mm?
  • Wann wechsele ich von  Sommer- auf Winterreifen?
  • Sind Erste-Hilfe-Kasten und Warndreieck in Ordnung?
  • Habe ich eine oder mehrere Sicherheitswesten an Bord?
  • Ist die Autobatterie noch ausreichend von der Leistung her?

In diesem Sinne wünschen wir eine Gute Fahrt durch einen hoffentlich wunderschönen Herbst! 

Übrigens: Im Oktober kann man bei KFZ-Werkstätten im Rahmen der Licht-Test Wochen 2013 die Beleuchtung kostenlos überprüfen lassen. Sich schon jetzt zu informieren, kann sich lohnen!