In Kanada und den USA werden rund 170.000 Farhzeuge mit 2,0-Liter-TDI-Dieselmotoren in die Werkstätten gerufen.

Betroffen sollen ca. 161.000 Jetta und Golf ab Baujahr 2009 sowie über 7.100 Audi A 3 sein. Bei den Fahrzeugen muss teilweise Kraftstoffzuleitung zur Einspritzanlage ausgetauscht werden, da diese durch Motorvibrationen brechen und lecken könnte. Theoretisch bestände somit Brandgefahr.

Laut "Detroit News" werden ca. 20 Prozent der Pkw´s betroffen sein, der Fehler könnte durch einen Produktionsfehler bei einem Zulieferer entstanden sein.

In Deutschland sind keine Probleme bekannt.