Es ist nahezu unglaublich, welche Rekorde es bei Verkehrsverstössen gibt.

In der Schweiz wurde der Fahrer eines Reisebusses routinemäßig überprüft. Er konnte keinerlei Papiere vorlegen und machte dann falsche Angaben zu seiner Person.
Die anschließende Überprüfung und Befragung ergab Erstaunliches. Der 58jährige war seit 35 Jahren europaweit auf Straßen und Autobahnen unterwegs gewesen und hatte hochgerechnet rund zwei Millionen Kilometer zurück gelegt. Allerdings hatte er keinen Führerschein für Busse und hatte seit 1979 ein Fahrverbot für PKW´s.

In der sibirischen Stadt Barnaul wurde ein 30jähriger wegen zahlreicher Verkehrsverstösse, wie zu schnelles Fahren und Überfahren der Ampeln bei Rot zu einer außergewöhnlichen Strafe verurteilt:
Er erhielt 158 Jahre Fahrverbot.

Im letzten Jahr war einem 94jährigen sein über 70 Jahre alter Führerschein entzogen worden, nachdem er ein anderes Auto gestreift hatte. Vielleicht hatte er sein Auotradio nur deshalb so laut gehabt, weil er sein Hörgerät nicht eingeschaltet hatte Immerhin hatte die Richterin Mitleid mit ihm und fertigte eine Kopie seines Führerscheins zur Erinnerung für den pensionierten Polizeibeamten.

Anfang diesen Jahres wurden Autofahrer aufmerksam und benachrichtigen die Polizei, als sie auf der Autobahn ein Kind hinter dem Steuer eines Kleintransporters registrierten. Als die Ordnungshüter das Fahrzeug stoppen wollten, übernahm der Vater schnell das Steuer. Bei der anschließenden Befragung gab er zu, dass er seinen 8jährigen Sohn hatte fahren lassen. Zum einen wollte er dem Kind eine Freude machen und zum anderen seien die Autobahnen in Deutschland hervorragend dafür geeignet, weil sie gerade und mehrspurig sind und keine Schlaglöcher haben!