Wie schon oft in den Monaten zuvor hat sich die Zahl der Zulassungen im Neuwagensektor gegenüber dem Vorjahr verringert. 4,7 Prozent Zulassungen weniger waren es im vergangenen Monat gegenüber dem Juni 2012 und die Zulassungsstellen verzeichneten sogar 8,1 Prozent Rückgang im Vergleich der ersten Halbjahre 2013 und 2012.

Bis auf Porsche gingen bei allen deutschen Autobauern die Zahlen der Neuzulassungen im eigenen Land zurück. Bei den Importeuren klafften die Zahlen der Neuzulassungen dagegen weit auseinander. Während zum Beispiel Seat einen Zuwachs von rund 30 Prozent verbuchen konnte, wurden von Lancia knapp 60 Prozent weniger Neuwagen in Deutschland verkauft. Nicht nur dadurch bedingt lassen sich von potentiellen Käufern gute Rabatte und Sonderkonditionen beim Neuwagenkauf erzielen. 

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt zeichnete sich in Deutschland im ersten Halbjahr 2013 ein kleines Plus ab.

In China dagegen wächst der Markt, ebenso wie in den USA.

Statistisch gesehen haben die Deutschen zwar nach wie vor Spaß am Autofahren und des Deutschen liebstes Kind sind wohl derzeit SUV´s, sprich Geländewagen, in verschiedenen Variationen.  Zu beachten ist sicher auch, dass das Autofahren immer teurer wird und dass mehr Augenmerkt auf die Reduzierung der Schadstoffe gelegt wird. Nach einer Erhebung des Vergleichsportals "Check24.de" fahren heutzutage 18 Prozent der Kunden weniger mit dem Auto als noch vor 10 Jahren. Zwar ist das auch bundesland- und altersabhängig, aber die Zahl der im Jahr gefahrenen Kilometer sinkt im Schnitt kontinuierlich, heißt es.

Alternativ wird wohl öfter mit den Öffentlichen Nahverkehrsmitteln oder dem Fahrrad gefahren, die Bundeshauptstadt Berlin ist Spitzenreiter in der Reduzierung der mit dem Auto gefahrenen Kilometer.

Nicht zu vergessen: Bis zum Jahr 2020 sollen laut Regierungsplänen eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen rollen, hier ist die Zahl der Neuzulassungen aber nach wie vor verschwindend gering!