Mehr als die Hälfte der Stellwerk-Fahrdienstleiter vom Hauptbahnhof Mainz sind in Urlaub oder krank, insgesamt 15 Mitarbeiter wären es, die in diesem Bereich tätig sind. Im Moment sind nur sieben von ihnen im Dienst und somit kann der Bahnhof nicht ordnungsgemäß "funktionieren".

So kommt es derzeit dazu, dass der Fahrbetrieb dort nur eingeschränkt funktioniert und der Bahnhof für einen großen Teil des normales Fahrplanes vom Zugverkehr abgekoppelt worden ist, es halten nur noch wenig Fernzüge dort. Zwar war eine Rückholung der in Urlaub befindlichen Fahrdienstleiter von der Bahn AG angedacht worden, dies stieß aber auf Widerstand der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG. Die Mitarbeiter benötigen dringend ihren Erholungsurlaub, wurde von der Gewerkschaft argumentiert.

Aber nicht "nur" der Fernreiseverkehr ist betroffen, auch viele Pendler im Rhein-Main-Gebiet haben unter der Situation zu leiden. Wer sich heute die Fahrpläne der Regionalbahnen für Mainz anschaut, findet viele rote Kreuze, was Zugstreichungen bedeutet und das Ganze ist befristet bis zum 30. August 2013. Die auf den Schienen befindlichen Züge fahren tagsüber allerdings auch nur im Stundentakt, was zu unglaublichen Behinderungen für Fahrgäste führt. 

Das Bundesverkehrsministerium bezeichnete die derzeitige Situaion als "nicht hinnehmbar" und fordert eine zügige Behebung des Problems.

Sollte man also planen, innerhalb der nächsten Wochen (!) in diesem Gebiet mit der Bahn unterwegs sein zu wollen, sollte man sich tagesaktuell informieren. Denn – Busse und Mietwagen dürften deutlich mehr frequentiert sein, als normalerweise.