Nur etwa 2000 Fahrzeuge sind von dem Rückruf betroffen, den Mitsubishi heraus gegeben hat:

Der Mitsubishi Pick Up L 200 wird in die Werkstätten gerufen, allerdings gilt das nur für 1.869 Fahrzeuge in Deutschland. Europaweit sind es aber doch insgesamt 18.949 Autos dieser Reihe, die sich einer Überprüfung unterziehen sollten.

Der Grund für den Rückruf ist, dass die Gefahr besteht, dass der Dieselpartikelfilter verstopft und das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Motor in den Modus des Notfallprogramms wechselt und abschalten könnte.

Beim Werkstattaufenthalt wird die Software des Filter kontrolliert, dieser ggf. ausgetauscht und die Software wieder aktualisiert. Hierfür sollte man eine Dauer von rund 2 Stunden einplanen. Das Kraftfahrtbundesamt wurde informiert und wird die betroffenen Halter anschreiben.