Wie der Focus und die Financial Times berichten, will die EU-Kommission Autos, die sieben Jahre  und älter sind wohl in naher Zukunft  jährlich zum TÜV schicken. Auch ein bestimmter Kilometerstand, der zur Hauptuntersuchung verpflichtet, soll angedacht sein.  Bis zum Jahr 2015 ist beabsichtigt, eine EU-einheitliche Regelung zu treffen.

Somit wären für Millionen Autos die zweijährigen Untersuchungs-Intervalle beim TÜV Geschichte und die Halter müssten einmal jährlich ins Portemonnaie greifen.

Der ADAC soll diese Maßnahme als nicht wirklich sinnvoll ansehen, hochgerechnet sollten den betroffenen deutschen Autofahrer insgesamt 1 Milliarde Euro zusätzliche Kosten im Jahr entstehen (ausgehend von einer Prüfgebühr von 60,– Euro).

Nach den derzeitigen Meldungen soll der Vorschlag des estnischen EU-Kommissars noch vor der Sommerpause des Europaparlamentes eingereicht werden.

Angaben ohne Gewähr