Seit 42 Jahren ist Irmscher ein Markenbegriff, wenn es um die Individualisierung von Fahrzeugen geht.

Auf der diesjährigen CMT in Stuttgart präsentiert das Unternehmen aus dem Remstal seinen Irmscher 7 Turbo. Der Irmscher 7 Turbo (sprich: Irmscher seven Turbo) zeigt auf den ersten Blick, dass er für Spaß am Fahren gebaut wird.

Der Irmscher 7 Turbo ist ein klassischer Roadster: offen, schnell, puristisch. In Technik und Ausstattung auf das Wesentliche beschränkt. Unter der zeitlos eleganten Alu-Kunststoff-Karosserie steckt ein solider Stahlgitter-Rohrrahmen. In dem Roadsters arbeitet ein 2,0-Liter-Turbomotor mit 265 PS und 400 Nm maximalem Drehmoment – und das bei einem Fahrzeug-Gesamtgewicht von gerade einmal 725 Kilo. Damit die Leistung immer beherrschbar bleibt, hat Irmscher seinem Roadster eine entsprechend dimensionierte Sportbremsanlage, Sportreifen und eine auf Fahrspaß abgestimmte Fahrwerks- und Leistungscharakteristik mit auf den Weg gegeben. Ausgestattet mit Heizung und Lüftung, Einstecktüren, Persenning und einem wasserdichten Faltverdeck kann der Irmscher 7 Turbo auch bei größeren Touren eingesetzt werden.

Das Fahren ohne den Eingriff moderner elektronischer Hilfen garantiert unverfälschten Fahrspaß. Klassische Fünfstern-Felgen im Revo-Design mit groß dimensionierten Sportreifen, die wie bei einem Formel-Renner frei im Raum stehen, attestieren Anleihen aus dem Rennsport und sorgen für enorme Bodenhaftung.

Jeder Irmscher 7 ist ein exklusives Einzelstück, das von erfahrenen Spezialisten der Irmscher Manufaktur mit besonderer Liebe zum Detail in Handarbeit gefertigt wird. Im Vorfeld hat jeder Kunde die Möglichkeit, Ausstattung und Farbgebung seinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben anzupassen. Daher gleicht kein Irmscher 7 dem anderen.

Ab 49.900€ ist der Einstieg in einen Irmscher 7 möglich. Wer den Wunsch hegt, ein Auto selbst zu bauen, kann den Irmscher 7 auch als Bausatz erwerben.