Heute habe ich einen Bericht über die Oldtimer-Rallye Silvretta Classic gelesen.

Anfang Juli sind wunderschöne alte Autos durch eine traumhafte Landschaft on tour gegangen. Ziel der Rallye ist nicht in der Hauptsache das Gewinnen, sondern die Freude. Freude an schönen alten Autos, Spaß daran, sich mit ihnen zu zeigen.  Es gibt Vorgaben, welche Strecke in welcher Zeit zu bewältigen ist. Oder wie sich Fahrer und Beifahrer auf der über 660 km langen Strecke orientieren.

Die Geschicklichkeit und das Fahrvermögen unterliegen zahlreichen Wertungen und viele Prominente, wie Jutta Kleinschmidt sind mit 183 anderen Teilnehmern am Start gewesen. Der älteste Teilnehmer war übrigens ein Bentley aus dem Jahr 1923.

Warum ich das erzähle? Wenn man rechnet, dass ein Auto mindestens 20 Jahre alt sein muss, um an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, was passiert dann in 10 bis 20 Jahren? Durch die Abwrackprämie ist eine ganze Autogeneration dezimiert worden, Wird dann in 20 und mehr Jahren noch manches schöne Modell unserer heutigen Zeit auf einer Oldtimer-Veranstaltung zu bewundern sein?
Hat unsere Wegwerfgesellschaft überhaupt noch Zeit und Interesse an so etwas?

Oder gehören solche Veranstaltungen dann der Vergangenheit an? Schade wärs, wenn Dinge eliminiert werden, nur damit alles neuer und aktueller wird und damit andere Werte unter den Tisch fallen!