In Mönchengladbach wurde gestern eine 31jährige Frau schwer verletzt, nach bisherigen Angaben liegt sie im Koma.

Sie hatte an einer Tankstelle ihr Auto mit Autogas betankt. Auf dem Überwachungsvideo der Tankstelle ist zu sehen, wie sie den Zapfhahn wieder einhängt und sich in ihr Fahrzeug setzt. Nur wenige Sekunden später kommt es im Auto zu einer Explosion bzw. Verpuffung und im Inneren des PKW.s schlagen Flammen hoch.

Die Frau kann sich schwer verletzt aus dem Auto retten. Zum Glück reagieren die Anwesenden schnell, können der Fahrerin helfen und die Flammen löschen. Das Fahrzeug ist im Moment noch sichergestellt und wird  untersucht.

Wie es zu diesem Zwischenfall kommen konnte und was die dafür Ursache war, ist bisher unbekannt.

Experten warnen davor, nun generell die Sicherheit von LPG-Autos infrage zu stellen. Im Prinzip sind bei solchen Autos entschieden mehr Sicherheitsvorschriften einzuhalten, als beispielsweise bei Benzinern.  Allerdings ist hierfür die Grundvoraussetzung sowohl der ordnungsgemäße Einbau des Flüssiggastanks und der Leitungen, als auch die regelmäßge Wartung und Inspektion.