Auch bei der Formel 1 wird experimentiert. Die inzwischen beim "normalen" PKW in Mode gekommende Energierückgewinnung wird auch bei BMW im Rennsport eingesetzt.

Dort heisst es KERS (Kinetic Energie Recovery System) Energierückgewinnung beim Bremsen. Wenn der Bolide bremst, wird die frei werdende Energie in Akkus gespeist, die widerum für kurze Zeit Elektromotoren antreiben kann. Dadurch kann noch mehr Antrieb erzeugt werden.

Das System ist ab 2009 für die Formel1 freigegeben worden. BMW muss nun eine Balance finden zwischen dem Nutzen der Energiegewinnung und dem erhöhten Gewicht, der Gewichtsverteilung und des höheren Rollwiderstandes, den diese neue Technik mit sich bringt.

BMW lässt sich offen, KERS beim Saisonstart am 29. März in Melbourn einzusetzen.