Der Verband der Deutschen Versicherer GDV hat die Diebstahlsstatistik 2012 ausgewertet.

Ganz vorn bei den zum Klauen beliebtesten Fahrzeugen liegen Volkswagen, BMW und Audi und am häufigsten greifen Langfinger in der Bundeshauptstadt Berlin zu. Das Schlusslicht in der Diebstahlsstatistik bilden Peugeot, Opel und Volvo und am sichersten scheinen Fahrzeuge in Bayern, Baden Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
Während in Berlin 2.892 Besitzer ihr Fahrzeug vergeblich suchten, wurden im Saarland nur 106 PKW.s geklaut.

Positiv ist, dass die Zahl der insgesamt entwendeten, kaskoversicherten Fahrzeugne gegenüber dem Vorjahr um 10,5 Prozent zurückgegangen ist. Es wurden "nur" 31.549 Fahrzeuge als gestohlen gemeldet, davon 18.063 PKW´s.

Was tut man, wenn man feststellt, dass das eigene Fahrzeug nicht mehr an der Stelle ist, wo man es geparkt hatte? Zuerst einmal sollte man genau nachdenken, ob man sich wirklich an der richtigen Stelle befindet oder ob es sein kann, dass jemand aus dem Haushalt das Fahrzeug nutzt oder genutzt hat. Kann man weiterhin ausschließen, dass das Fahrzeug aufgrund Falschparkens abgeschleppt worden ist, soll man umgehend den Diebstahl zur Anzeige bei der Polizei bringen. Anschließend ist der Versicherer zu benachrichtigen, der später diese Anzeige bzw. die Nummer des Vorgangs benötigt. 

Weiterhin will der Versicherer einen Nachweis über die Schlüssel und Fahrzeugpapiere, eine schriftliche Schadensanzeige, den Wert des Fahrzeugs und die Abmeldebescheinigung. 

Der GDV klärt auf, dass das Fahrzeug nach der Schadensregulierung in den Eigentum des Versicherers übergeht, was unter anderem interessant ist, falls ddas Fahrzeug wieder auftaucht.