Der neue BMW i3 ist als das Großstadtauto der Zukunft konzipiert. (Wir erinnern uns, bis zum Jahr 2020 sollen nach dem Wunsch und Willen der Bundesregierung rund 1 Million Elektroautos auf unseren Straßen rollen).

Der BMW i3 hat eine HV-Batterie (Hochvolt-Batterie mit Lithium-Ionen) mit einer Reichweite von bis zu 160 Kilometern, was innerstädtisch oder für Pendler sicher oft ausreichend sein dürfte. Wer mehr Kilometer fahren möchte, kann das durch den Einsatz des Recihweitenverlängeres REX erreichen. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Otto-Motor, der mit Benzin betankt wird und einen Generator zum Aufladen der Batterie antreibt, hiermit kann man eine Strecke von bis zu 340 Kilometer zurück legen.

Für die Batterie wird auf eine Leistungskapazität von 70 Prozent eine Garantie von 8 Jahren oder 100.000 Kilometer gegeben. Der BMW i3 fährt – wie jedes reine Elektrofahrzeug – emmissionsfrei. Der Motor hat eine Leistung von 125 kW/170 PS bei einem Drehmoment von 250 Nm, von 0 auf 100 beschleunigt er in 7,2 Sekunden. Die internen elektrischen Komponeten wurden energiesparend ausgelegt, was zu Gunsten der Reichweite geht. So werden zum Beispiel für die Beleuchtung sparsame LED´s eingesetzt.

Der BMW i3 wird im Werk in Leipzig produziert, die Investitionen in die Entwicklung dieses Fahrzeuges sollen Medienberichten zufolge deutlich höher sein, als bei anderen Modellen. Langfristig kann das aber eine gute Anlage für die Zukunft sein, ebenso für die Nachhaltigkeit auch auf dem Sektor des Autobaus.

Und der Preis? Der BMW i3 kosten 34.500,– Euro, nimmt man den Range Extender mit dazu, muss man 39.450,– Euro anlegen. Vieles ist in der Serien-Ausstattung bereits enthalten, aber man kann natürlich gegen Aufpreise auch noch aufrüsten und sich einige Sonderwünsche erfüllen.