Im so genannten "Trilog" haben die Europäische Kommission, die Unterhändler der EU-Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament beschlossen, die Grenzen für den Kohlendioxidausstoßes von Neuwagen bis zum Jahr 2020 weiter zu senken. Die derzeit bestehende Grenze von 130 g  Kohlendioxidausstoss pro Kilometer im Jahr 2015  soll dann ab 2020 maximal 95 Gramm betragen. Werden die Vorgaben nicht eingehalten, drohen Strafzahlungen.

Für die Autohersteller bedeutet das, dass kleinere Autos und/oder kleinere Motoren produziert werden müssen, Autokäufer dagegen werden tiefer in die Tasche greifen müssen, um sich einen Neuwagen leisten zu können, wird prophezeit. Die EU-Kommission ihrerseits argumentiert, dass die Senkung des CO2 Ausstoßes nur über sparsamere Motoren zu realisieren sei. Der Trend in Deutschland tendiert in der derzeitigen Absatzkrise dagegen im Verkauf gerade zu großen Autos, SUV´s sind verkaufsstark und 60 Prozent der Arbeitsplätze in der Autoindustrie hängen am Premiumsektor, argumentiert VDA-Präsident Matthias Wissmann.

Bei den "Super-Credits" (ein Bonus, mit dem Autohersteller sparsame Autos auf die Klimabilanz ihrer Gesamtherstellung anrechnen dürfen) wurde ein Wert festgelegt, der die Hersteller nicht begeistern dürfte. So soll ein klimafreundliches Fahrzeug bis zum Jahr 2015 maximal mit einem Wert von 1,5 in der Gesamtbilanz zu Buche schlagen, ab 2016 nur noch mit 1,0. Derzeit ist der Faktor 3,5. (Dazu muss man aber auch wissen, dass die Kommission keinerlei Anrechnung zulassen wollte). Auf der einen Seite wird argumentiert, dass durch die Super-Credits die Entwicklung schadstoffarmer Autos gefördert wird, Gegner sehen darin eine Umgehung der Vorgaben.

Am Donnerstag müssen noch die Botschafter der 27 Mitgliedstaaten und das Plenum des Parlaments diesem Beschluss zustimmen.

Und nicht vergessen sollte man: Das große Ziel der Regierung ist es immer noch, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen rollen werden. Bis jetzt konnten sich diese Fahrzeuge auf dem Markt aus den unterschiedlichsten Gründen nicht durchsetzen und es gibt eine verschwindend geringe Zahl an Zulassungen.