Di. Nov 30th, 2021


Das wird Autofahrer sicher beruhigen: Bei der geplanten Maut brauchen sie sich um nichts zu kümmern, erklärt Verkehrsminister Dobrindt. Denn – der Betrag dafür wird direkt zusammen mit der KFZ-Steuer von ihrem Konto abgebucht! Nach Zahlungseingang bekommt man die Vignette nach Hause geschickt. Wenn das nicht überzeugt, was dann?

Für Ausländer soll es auch einfach und bequem werden, denn sie können die Vignette von zuhause aus über das Internet ordern. Oder aber über Terminals an den Grenzen zu Deuschland und Tankstellen ausdrucken.

Die jetzigen Informationen:

Die Maut wird nicht nur für die Benutzung von deutschen Autobahnen erhoben, sondern auch für das Fahren auf Land- und Bundesstraßen und wird anscheinend "Infrastrukturabgabe" genannt werden.
Sie soll für Kraftfahrzeuge unter 3,5 Tonnen gelten.
Die Kosten für die Vignette werden sich am Hubraum des Fahrzeugs, dem Baujahr und dem benötigten Kraftstoff orientieren
Im Schnitt kalkuliert Dobrindt mit 88,– Euro, die der Autofahrer (vielleicht) jährlich stemmen muss, 600 Millionen Euro sollen im Jahr durch die Einnahmen aus der Maut in die Kassen von Bund und Ländern gespült werden.

Die Bundesregierung startet nun in die Sommerpause und viele Fragen bleiben offen…………

Von Schumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.