Mit 17,21 Millionen Mitgliedern ist der ADAC zum zweitgrößten Automobilclub der Welt aufgestiegen. Er hat damit den japanischen Club (JAF) um rund 40.000 Mitglieder überflügelt. Mehr Autofahrer (rund 45 Millionen) sind nur im US-amerikanischen AAA organisiert.

Die Entwicklung ist unter anderem auf das starke Wachstum in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres zurückzuführen. Mehr als 967.000 Autofahrer sind in dieser Zeit dem Club beigetreten, was zu einem Nettoanstieg von rund 431.000 Mitgliedern führte. Der ADAC betreut nunmehr annähernd die Hälfte aller motorisierten Haushalte in Deutschland. Dabei ist der Anteil der weiblichen Mitglieder in den vergangenen zehn Jahren von 23 auf 33 Prozent gestiegen.

Der ADAC sieht in der positiven Mitgliederentwicklung eine Bestätigung für seine Arbeit. Offensichtlich vertrauen viele auf funktionierende Mobilität angewiesene Menschen einer stabilen und zuverlässigen Hilfsorganisation wie dem ADAC. Das spiegelt sich auch in sinkenden Austrittsquoten wider: Im Durchschnitt halten ADAC-Mitglieder ihrem Club fast 21 Jahre lang die Treue. 
Quelle: ADAC.de