Am kommenden Karnevals- oder Faschingswochenende wird buntes Treiben auf den Straßen herrschen. In Bayern, Baden-Württemberg, dem Saarland und in einigen Nachbarländern beginnen Ferien. Zusätzlich werden viele Ausflügler in Richtung Alpen oder Mittelgebirge unterwegs sein. Gleichzeitig kehren auch viele Urlauber schon vom Wintersport zurück. Vor allem am Samstag kann die Fahrt auf folgenden Strecken in beiden Richtungen deshalb etwas länger dauern:
 

  • A 3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz
  • A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hannover – Kassel
  • A 7 Kassel – Würzburg – Füssen
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig
  • A 72 Hof – Chemnitz
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Auch die Wintersportgebiete im Ausland erwarten am Wochenende einen Besucher-Ansturm. Die Anreiserouten werden daher schnell verstopft sein. Nicht viel besser wird es auf den Rückreisestrecken aussehen. Geduld brauchen Autofahrer auf allen wichtigen Autobahnen in Österreich, Italien und der Schweiz sowie auf den direkten Zufahrten in und aus den Wintersportgebieten.

Quelle: www.presse.adac.de